Karfreitag 2021

es ist schon 1 Jahr vergangen, dass wir hier unseren Blog angefangen haben. Der erste Eintrag war Ostern 2020.Schauen wir mal, wie Ostern 2021 wird.

Angefangen hat der Tag ziemlich gefährlich. Unser großes und dickes Bibi braucht fast das ganze Bett, so dass der kleine und dünne Papa nur noch ganz wenig Platz hatte. Das Resultat davon war, dass er aus dem Bett gefallen war. Mama völlig schlaftrunken fragte nur: “Bist Du aus dem Bett gefallen”. Na ja, später sollte Sie sich darüber noch ausführlich lustig machen. Bibi war dann auch bald wach und es ist schön, wie sehr Sie sich immer freut, dass Mama und Papa beide da sind. Da wird erst mal immer Mini-Muschel mit beiden gemacht.

Karfreitag gab es traditionell Fisch, ein Moqueca von Mama zubereitet. Das Rezept dazu findet Ihr hier. Der Unterschied dazu  ist nur, dass es dieses Mal Rochenflügel dazu geben hat. Auch ein sehr leckerer Fisch, den Papa und Charly bisher noch gar nicht kannten. Mama klar, die kannte es. Periqutio probierte es nicht, genaus so wie Lena. Charly sollte dazu auch erst einen Tag später in den Genuß kommen. Gefunden haben wir die Rochenflügel sowie noch Kabeljaufilet und Seeteufel im Frischeparadies in München. Ein Delikatessengeschäft in der Nähe vom Schlachthof, mit einer sehr guten Beratung.

Nach dem Essen ging es etwas raus mit Bobbycar und Ball zum Wettersteinplatz. Periquito kann schon richtig gut mit dem Ball Fußball spielen und hat viel Spaß dabei. Das Wetter war schön, allerdings nicht so toll wie noch vor einem Jahr. Meine Güte, Periqutio fängt schon an Fußball zu spielen und mit dem Bobbycar zu fahren. Vor einem Jahr hat Sie gerade mal angefangen zu krabbeln. Aber wie Sie gekrabbelt ist. Ohne Probleme einen riesen Hügel hinauf gekrabbelt ist Sie. Da sind wir mal gespannt, was Sie dann Ostern 2022 schon so alles drauf hat.

Um 17 Uhr war dann der Karfreitagsgottesdienst mit Steffen von der Gospel Church München. Das ganze per Zoom, da es von Markus verboten worden ist, vor Ort Gottesdienste abzuhalten. Wir sind leider eh schon so lange nicht mehr live im Gottesdienst gewesen. Die Angst vor Corona ist doch immer vorhanden. Aber was auch hier positiv zu erwähnen ist, dass es jeden Sonntag einen Livestream bei Youtube gibt.

Am Abend haben wir dann noch das Ende das Ende von Verrückt nach Ihr angesehen und danach etwas unsere Serie die wir gerade anschauen, The inmate. Und Charly bekam die Nägel geschnitten und schnurrte dabei ausgelassen. Er ist bestimmt auch eine der wenigen Katzen, die dabei schnurren und nicht in Panik geraten. Tja, er kennt sich halt aus. So eine Wellness Maniküre und Pediküre ist ja auch was besonderes. Mama verwöhnte sich mit einer Gesichtsmaske und war auch glücklich, wenn auch Sie nicht schnurrte.


Karsamstag

Der Tag ging freudig los mit Mini-Muschel und Bibi nahm je eine Hand von Mama und Papa in die Hand, hob und senkte Sie und rief dabei abwechselnd “Mama” “Ma” das war auch schön.

Nach dem Frühstück kam Amazon an und wir mussten traurig feststellen, das das Ostergeschenk für Periqutio nicht dabei war. Nächstes Jahr werden wir uns bessern und früher was besorgen. Ja, Schande über uns. Aber so wirklich interessant mit Hase und Co. wird es ja bestimmt auch erst nächstes Jahr. Mama hatte für Papa eine Fleischgabel, die er sich schon so lange gewünscht hatte. Vom schlechten Gewissen geplagt, hat er für Mama noch schöne Tischuntersetzer und Blumen besorgt. Er besorgte noch Zitronen im Rewe für den Kuchen den es dieses Jahr geben soll und den Sie zu Oma und Opa mitnehmen wollen. Zurück vom Einkaufen gab es noch das übrige Moqueca von Gestern. Charly bekam das heiß ersehnte Stück vom Rochen und war glücklich. Es war mal ein wichtiges Gespräch mit Papa und Periqutio nötig. Er sagte zu Ihr: “Sag Mama!” Sie antworte “Mama!”. Papa sagte: “Sag Charly” Periqutio antwortet: “Schaiiiee” zu guter letzt forderte Papa Sie auf und sagte: “Sag Papa!” und was antwortete Periquito: “Maaaaaaaaaaaa”. Es ist echt erstaunlich. Sie weiß ganz genau wer Papa ist, sagt aber immer Ma. Aber wir lieben Sie trotzdem :-). Nun noch schnell ein Alexa Anruf mit Opa und für morgen alles klar gemacht. Später fing Papa fing an, den Kuchen vorzubereiten. Die Löwen spielten wieder und es war schnell 3:0 für die Löwen und nach der Halbzeit 3:1 immerhin noch. Periquitio entschied sich dafür, mal wieder ein Schläfchen zu machen.

Puh, zum Glück ist Amazon noch angekommen und hat ein Ostergeschenk für Periquito gebracht. Und zwar Blitzer, den Hund von Schaun das Schaf, welches Sie momentan so gerne mag. Der Abend fand seinen Ausklang mit Netflix und den Rest den wir noch von Brazukas übrig hatten  sowie Giesinger.


Ostersonntag

Wir sind früh aufgestanden und Mama hat noch eine Spur mit Ostereiern zu Blitzer gelegt. Die Spur hat Periquito auch verfolgt und dabei jedes Ei mit dem Fuß wie einen Fußball weg gekickt. Na ja, Sie hat ja auch viel geübt in letzter Zeit. Angekommen bei Blitzer hat Sie ihn erst gar nicht gesehen, als Sie ihn erkannte dann aber doch gefreut. Dann wurde noch der Kuchen fertig gemacht auch wenn etwas schlampig von Papa ausgeführt. Dann haben wir uns noch über die Karte und den Inhalt von Oma Renate und Onkel Heinz gefreut. Ein kurzer Anruf war auch noch möglich, bevor noch ein schneller Corona Test gemacht wurde. Positiv daran war, das er negativ war und wir somit zu Opa und Oma fahren konnten.

Dort angekommen freuten sich alle sehr. Schließlich waren wir das letzte Mal zu Weihnachten dort. Periquito hatte keine Angst und ging gleich ganz offen wieder auf beide zu. Sie waren etwas verwundert, als Ihnen ein Hasenpopo entgegen gestreckt wurde. Schließlich wurde der Kuchen erst mal in das Schlafzimmer gebracht und Maria fand viel Osterkörbchen in der Wohnung. Mit Schokolade, Kleidung, Bücher, Hr. Fuchs und einem Memory. Das Memory hat Sie auch gleich verstanden und wird bestimmt noch viel Spaß dabei haben.

Kurzer Rückblick: letztes Jahr gab es Ihre Badewanne die natürlich schon lange nicht mehr benutzt wird, denn Sie ist ja schließlich schon ein Mädchen. Den Tanrobotter mag Sie immer noch gerne, die Kiste mit den ersten Förmchen hingegen nicht mehr so sehr. Ja, hier ist ein Memory auch die Steigerung dafür. Und Stubs? Wo ist der eigentlich? Der wurde gar nicht gesehen und hat Ostern irgendwie verschlafen.

Periquito lief durch die Wohnung wie ein Wirbelwind. Führte Opa und Oma an der Hand durch alle Räume und konnte sich genau daran erinnern, dass im Bad Wasserspiele auf Sie wartete. Auch der Balkon war ein Highlight, hier konnte Sie genau durch die Schlitze auf den Spielplatz sehen.

Opa hat gekocht und es gab Geschnetzeltes Züricher Art, welches sehr lecker war. Sogar Periquito hat davon gegessen und das ganz alleine mit Ihrer eigenen Gabel. Danach ging es bei dem schönen Wetter kurz runter zum Spielplatz.

Hier waren ein paar Kinder  mit denen Periquito auch ein wenig spielte. Sie machte alles nach, was die größeren machte und hatte Spaß auf der Rutsche. Anfng hat Sie Papa noch aufgefangen. Das hat dann ein größeres Kind übernommen, Periquito hatte hier auch keine Angst, wollte sogar Ihre Schwester dann auch von der Rutsche auffangen. Einmal war Periquito sogar ganz mutig und rutschte auf dem Bauch die Rutsche hinunter. Später kam noch ein anderes Kind dazu und fragte das ältere, wer Periquito denn sein, ob Sie eine neue Freundin Ihrer Schwester sei? Das Mädchen antworte: “Ja, kann man so sagen – seit eben.”

Nach dem kurzen Ausflug auf den Spielplatz ging es wieder hinauf wo es den Kuchen und Kaffee gab. Hat auch allen gut geschmeckt und Bärbel war froh darüber dass es Mohn war. Von Opa gab es noch kurze Unterweisungen in Marzipan und Persipan bis es wieder zurück ins Wohnzimmer ging. Hier wurde noch gespielt, Windel gewechselt und etwas Schaun das Schaf geschaut. Schließlich war wieder Zeit “chiao” zu sagen, aber dieses Mal nicht wieder für 3 Monate haben sich alle zugesichert.

Im Auto ist Periquito dann gleich sehr schnell eingeschlafen was zu Hause fortgesetzt wurde. Mama und Papa ließen den Tag wieder mit Netflix, Giesinger, Salat und einer teuren gegrillten Chorizo, welche absolut nach nichts geschmeckt hat beendet. Papa arbeitet noch an dieser Webseite und Mama ist auf der Couch eingeschlafen.


Ostermontag

War dann wieder sehr entspannt. Es gab leckeren Couscous mit Ei zum Frühstück. Dann wurde noch die Sonntagspredigt von Steffen nachgeholt und das Memory ausprobiert. Unser Ingenieur-Baby hat noch einen Turm gebaut der größer war als Mama und Papa. Zu Mittag gab es dann ein sehr leckeres Essen von Mama, das Rezept dazu könnt Ihr hier finden:

Ja, sonst gibt es zum Montag eigentlich gar nicht mehr zu sagen. Papa musste noch etwas arbeiten, weil auf der Arbeit immer noch Unterbesetzung war wegen Corona.

Was noch zu erwähnen ist, sind die aktuellen neuen Wörter von Periquito, welche da sind: Weg (alles ist momentan weg), Ei und lecka !!

In diesem Sinne bis bald

Mama, Papa, Periquito, Periquito, Charly und Lena.